Zurück zur Startseite

3 Days of Shelter – Rap, Widerstand und Bürger*innenasyl

Uhrzeit

08.09.2018 um 18:30

Ort

Berlin, Storkower Str. 121, 10407 Berlin, Deutschland

Link

3 Days of Shelter – Veranstaltungsreihe zu Rap, Widerstand und Bürger*innenasyl
Diese Veranstaltung ist Teil der Mobilisierung zur We’ll Come United Parade in Hamburg am 29.09.2018

Massenhafte Abschiebungen in Kriegsgebiete, der politische Angriff auf’s Kirchenasyl, die Verhinderung von privater Seenotrettung. All diese Beispiele zeigen, woran es gerade fehlt: Sichere Zufluchtsorte für die Menschen, die vor Krieg, Armut und Zukunftslosigkeit geflohen sind. Vom 07-09. September wollen wir, dazu einen Beitrag leisten. Wir, das sind unterschiedliche Gruppen aus Berlin, die sich den Kampf gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung auf die Fahnen geschrieben haben und besonders intensiv zum Thema Migration arbeiten.

Also kommt vorbei! Informiert, solidarisiert und organisiert euch!
Ein volles Programm wartet auf euch:

Fr. 07.09.
Ort: Heilig Kreuz-Kirche / Zossener Straße 65 / Blücherplatz

15 UHR: Die CFA-Franc Währung in Westafrika (Vortrag)
Französische Geldpolitik und Neokolonialismus auf dem afrikanischen Kontinent

17 UHR: Wir bleiben alle – No Gentrification, No Deportation (Vortrag)
Zwei Kämpfe, ein Ziel. Über das Recht zu bleiben, wo man sein möchte.

19 UHR: Zur Situation von geflüchteten Frauen
Ein Beitrag vom International Women’s Space.

Sa. 08.09.
Ort: Mensch Meier (Storkower Straße 121, Landsberger Allee)

18:30 Uhr: Bürger*innenasyl in Berlin:
Eine Initiative stellt sich vor. Schutzkonzepte gegen Abschottung, Ausgrenzung und Abschiebung.

18:30 Uhr: Über das Leben als Mensch, der von Abschie bung bedroht ist. – ein
Workshop von Corasol

ACHTUNG: Die beiden Veranstaltungen finden parallel statt.

So. 09.09.
Ort: YAAM / An der Schillingbrücke 3 / Nähe Ostbahnhof

15 UHR: Eine Million Klicks – Die Videokontrolle
Afrikanische und europäischen Rap-Videos im Vergleich, Conscious Rap, Waffen, Champagner und Hedonismus.

17 UHR: “Was, Message?” Diskussionsrunde mit Hobskur (Kamerun) Tice, Quame 65, u.a.
Moderation: Marcus Staiger – Wie politisch muss Rap sein? Tragen Künstler*innen Verantwortung? Wer zerstört die Gesellschaft?

DANACH KONZERT, OPEN MIC UND SEHR DICKE BÄSSE!

In Kooperation mit Berlin