Wärme für Alle! Kein weiterer Winter in den Lagern!

Seit fast 5 Jahren herrschen katastrophale Zustände in den Lagern an den EU-Außengrenzen. Die Brände in Moria und auf Samos, Stürme, bei denen die Zelte der Geflüchteten einfach weggespült wurden, und Erdbeben im Herbst haben erneut dramatisch gezeigt: Die Lager bieten keinen Schutz und müssen dringend evakuiert werden.

Der Winter bringt Sturm, Regen, Wind und Kälte in die ohnehin gefährlichen Lager. Mehr denn je heißt es jetzt: Leave No One Behind! Wir bleiben laut, bis alle Lager evakuiert sind!

Mittwoch 9.12. um 18 Uhr: Start der Online-Demo! Was könnt ihr tun?

  • Schließt euch der Demo an

  • Hängt Banner, Bilder und Plakate an eure Fenster und Balkone, um die Menschen auf der Straße auf die menschenunwürdige Situation aufmerksam zu machen!
    “Wärme für Alle! Evakuiert die Lager!”

  • Schreibt eine Postkarte ans BMI um den Druck gegen Seehofers Blockade zu erhöhen!

  • Verfolge sie live

3. Advent, 13.12. Bundesweiter Aktionstag! Was könnt ihr tun?

  • Schaut hier, welche Aktionen in eurer Stadt stattfinden und beteiligt euch.

  • Es gibt coronakonforme Demos, Kundgebungen und weitere Aktionen eurer Lokalgruppen!

  • Auch rund um die Innenministerkonferenz (9.-11-12.) werden einige Lokalgruppen Aktionen starten.

  • Schreibt Postkarten an die*den Innenminister*in eures Bundeslandes.

4. Advent, 20.12.

  • Schreibt Postkarten an die*den Abgeordnete*n eures Wahlkreises im Bundestag.

  • Macht eure Freund*innen und Familie auf die Kampagne aufmerksam!

  • Teilt Eure Aktionen in Social Media unter #WärmeFürAlle #KeinWeitererWinter
    (->Hier findet ihr weitere Bilder zum teilen und für eure Profile
)

Wir bleiben laut, bis die Lager evakuiert sind!

Deswegen rufen wir euch dazu auf, ab dem 09.12 mit dem Start unserer Online Demo, on- und offline wieder sichtbar und laut zu werden! 

Die aktuelle Situation:

Statt dieser menschenrechtswidrigen Politik der Abschottung, die die Augen vor dem Leid tausender Menschen verschließt, statt einer rassistischen Abschreckungspolitik, brauchen wir menschenwürdige und legale Aufnahmemöglichkeiten und eine Migrationspolitik, die die Rechte der Menschen, die fliehen, ins Zentrum stellt.

Der noch zu verhandelnde, aber sich schon abzeichnende neue EU Asyl- und Migrationspakt, setzt nicht nur die schreckliche Lagerpolitik fort, sondern macht faire Asylverfahren beinahe unmöglich. Den Geflüchteten werden weitere Rechte abgesprochen und sie sind noch stärker den Gefahren durch Gewalt, Intransparenz und Willkür ausgesetzt.

Die europäischen Staaten und vor allem Deutschland müssen Verantwortung übernehmen und die katastrophalen Lager noch in diesem Winter evakuieren! Die Aufnahmebereitschaft ist da! Mehr als 200 deutsche Städte und Kommunen sind bereit, Menschen aufzunehmen. Auch in der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden und anderen europäischen Ländern gibt es solidarische Städte, die Menschen vor einem weiteren kalten Winter schützen wollen.

Wir fordern:

  • Eine Politik der Solidarität und Aufnahme statt einem EU-Migrationspakt, der auf Abschottung und Abschiebungen setzt!

  • Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln und aller anderen Lager an den europäischen Außengrenzen!

  • Umsetzung kommunaler Aufnahmebereitschaft!

  • Entkriminalisierung der Seenotrettung, Schluss mit der Blockade von Schiffen!